Die Geldbörse der Zukunft : Shieldify – ein kurzer Erfahrungsbericht

By | 20. Dezember 2017

Mal was neues in der Jacke, und tatsächlich einen einen kleinen Blog Beitrag wert: Ich habe mir eine neue Geldbörse gekauft, schimpft sich: Shieldify(*). Was macht das Teil so besonders? Es gibt kein Fach mehr für Kleingeld, es passen knapp 12 Kreditkarten rein und oben kann man seinen Schmuck aus Bargeld in Form von Scheinen deponieren.

Warum? Naja welcher Mann kennt nicht das Problem mit dem dicken Portemonnaie in der Hose oder Jacke? Ich hatte die Nase davon voll, und wollte das experiment wagen mal ohne Kleingeld durch die Welt zu kommen. Dazu mehr am Ende es Beitrags.

Kommen wir zu dem Gadget selber: Die beiden Schalen sind aus Carbon und schützen laut Angaben des Herstellers vor dem Versenden von RFID und NFC Signalen der Karten. Die Verarbeitung ist 1a! Dabei sind 4 Bänder um mehr oder weniger viele Karten zwischen die beiden Schalen zu stecken. Im Vergleich zu meiner alten Geldbörse schon ein gewaltiger Unterschied:

 

Wie sind nun meine ersten Erfahrungen, beziehungsweise wie komm ich durch die Welt? Naja.. Kleingeld landet jetzt in der Jackentasche und später im Sparschwein für den neuen MacPro. Im Gegensatz zu meinen Gewohnheiten zahle ich bedeutend mehr mit Kreditkarte oder EC – was sehr gut geht mit dem Kontaktlosen bezahlen. Meine Empfehlung? Ausprobieren, bei einem Preis von ca. 20 Euro kann man nicht viel verkehrt machen. Das Teil gibt es vielleicht noch rechtzeitig zu Weihnachten bei Amazon (*) als Geschenk für den geneigten Hipster?

 

Zusammenfassung
Wann
Was
Shieldify Geldbörse
Bewertung
41star1star1star1stargray

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.