OpenVPN Server in den Niederlanden: 1. Finden eines vServers

Von | 6. Januar 2017

Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr, und möchte auch gleich mit einer etwas umfangreicheren Artikelserie beginnen. Es geht um das Aufsetzen eines eigenen OpenVPN Servers in den Niederlanden für etwas mehr Sicherheit beim Surfen. (Was ist ein VPN und warum brauche ich das..?).

Klar, es gibt eine Menge Anbieter für VPNs aber der echte „Nerd“ betreibt sowas doch lieber selber oder? Immerhin wissen wir dann was passiert, und können uns darauf verlassen das es funktioniert.

Selber habe ich das ganze schon „fertig“, herausgekommen ist dabei:

  • Ein vServer in den Niederlanden
  • Basic Hardening der virtuellen Maschine
  • OpenVPN Server am laufen, ohne irgendwelche Logfiles
  • 3 Clients (MacBook, iPhone und iPad)

Wer das auch gerne hätte, der möge nun die nächsten Artikel aufmerksam lesen 🙂 Viele Schritte habe ich aus anderen Tutorials übernommen, und teilweise korrigiert und in unsere Muttersprache übersetzt.

Beginnen wir damit uns einen vServer in den Niederlanden zu organisieren, ich muss gestehen, der Schritt hat länger gedauert als die ganze Installation – es war nicht so leicht überhaupt einen günstigen Anbieter zu finden.

Entschieden habe ich mich für: AbeloHost (*affiliate), hier zahle ich für einen vServer 7,49€ im Monat, mit folgenden Ausstattung:

  • 1 GB RAM (für OpenVPN mehr als genug)
  • 1 Core
  • 15 GB SSD (Raid 10)
  • 1 fixe IP Adresse
  • Traffic Flatrate (er zeigt 100TB im Control Panel)
  • Ubuntu oder anderes OS.

Am Anfang war ich etwas skeptisch, da ich keine Reviews oder Erfahrungsberichte zu diesem Anbieter finden konnte, aber nur für euch bin ich das große Risiko, 7,49 € zu verlieren eingegangen und wurde nicht enttäuscht.

Nach der Anmeldung, kann man direkt mittels PayPal zahlen (oder auch mit Bitcoins..) und bekommt Zugriff auf das Control Panel welches die üblichen Möglichkeiten bietet:

  • Restart
  • Neuinstallation des Servers
  • Zurücksetzen des root Passworts
  • Konfigurationen zum Netzwerk etc.
  • Zugang via VNC

Sprich alles was das Herz begehrt, die Performance ist O.K und die Anbindung ausreichend. Also ran an den Speck und Anmelden – oder halt einen anderen beliebigen Hoster nehmen.

Warum eigentlich in den Niederlanden, fragt ihr euch vielleicht.. da möchte ich einfach direkt AbeloHost zitieren:

With our servers located in the Netherlands, all of our International clients are guaranteed with Total Data Privacy, Data Security, and a Wide Range of Content Acceptability. All hardware is privately owned and inaccessible other than by the AbeloHost team and datacenter personnel.

Apart from physical security, Dutch law regulation protects the privacy of all stored data in the Netherlands, ensuring our customers of legal security as well. [https://abelohost.com/]

Dann noch das Thema Vorratsdatenspeicherung: https://de.wikipedia.org/wiki/Vorratsdatenspeicherung#Niederlande

Im nächsten Teil befassen wir uns dann mal mit rudimentären Absichern unserer Maschine (das übliche halt: Login via Public Keys, FireWall, fail2ban etc..).

Teil 2: Sichern unseres Servers