Raspberry Pi: Samba Server einrichten auf dem Zwerg

By | 8. Oktober 2016

Das ich mittlerweile einen süßen kleinen Raspberry Pi mein nennen darf, hatte ich ja bereits erwähnt. Ebenso dass ich die angehängte USB Festplatte am Pi, wie es für mich üblich ist, verschlüsselt habe.

Heute wollen wir uns mal kurz ansehen, wie wenn nun Daten auf den Raspberry Pi bekommen, dafür habe ich mir einen Samba Server eingerichtet – so ist es auch von seinem großen Bruder, dem MacBook möglich direkt und bequem das „Datenklo“ zu befüllen.

Also los geht’s, wir verbinden uns wie gewohnt mittels SSH auf den kleinen und installieren Samba:

Im nächsten Schritt müssen wir die Anmeldung am Samba Server aktivieren, dafür mit einem Texteditor deiner Wahl die Konfiguration anpassen:

Dort ersetzen wir:

Samba auf Raspberry Pi 1

Der default Benutzer auf dem Raspberry, schimpft sich „pi“ – diesen berechtigen wir jetzt auf dem Samba Server, solltest du einen anderen Benutzer haben, muss der Befehlnatürlich entsprechend angepasst werden.

Im gleichen Zuge, vergeben wir auch die richtigen Berechtigungen für das Ziel des shares – in meinem Falle die USB Festplatte

Letzter Schritt: Die USB Disk oder was immer als Share einrichten, dafür wieder in die Samba Server konfiguration und:

Nach einem kurzen Neustart des Raspberry, sollte der Mac unter „Netzwerk“ den Pi auch schon finden.

Netzwerk Raspberry