Das eigene E-Book verkaufen – Wie?

Von | 17. April 2012

In den letzten Tagen habe ich mir ja gemeinsam mit euch ein paar Gedanken gemacht wie man ein eigenes kleines E-Book erstellt:

  1. E-Book schreiben – Welche Software?
  2. E-Book schreiben – Wo findet man Unterstützung
  3. E-Book schreiben – ein paar Tipps

Heute möchte ich dann in die Zukunft blicken, und mal schauen wie man ggf. sein E-Book auch an Mann oder die Frau bringen kann – sprich wo verkaufe ich mein Buch?

Als erstes sollte man sich wohl ganz allgemein überlegen: Möchte ich mein Buch überhaupt verkaufen? Wäre es vielleicht auch ein Weg es zu verschenken? Ich persönlich würde es wohl zum kostenlosen Download auf dem Geek Pub anbieten. Vielleicht wäre es auch ein nettes Geschenk für Kollegen und Freunde?

Möchte man nun aber doch etwas Geld mit dem eigenen Buch verdienen, hat man diverse Möglichkeiten dieses zu tun. Beispielsweise kann man sein Buch über Bookrix verkaufen. Für 19,99 € erhält man eine eigene ISBN für das Buch, angeboten wird das Buch auf der Plattform selber sowie in vielen großen “Stores” wie Amazon & co. Leider gehen dabei sicherlich einige Prozent des Ertrags an Bookrix, aber wer sich wenig Arbeit machen möchte soll sich mit dem Anbieter ruhig beschäftigen.

Ein vergleichbarer Anbieter zum Preis von 19.95€ ist epubli, veröffentlicht man sein Buch über diesen Anbieter bei den großen Stores erhält man 60% des Verkaufspreises (soweit ich die Seite richtig interpretiere).

Wer sich mit Amazon und dem Kindle Shop beschäftigen möchte, dem empfehle ich einen Blick in das “Literaturcafe” zu werfen, hier gibt es einen sehr schönen Erfahrungsbericht zu dem Vorgehen!

Das größte Stück vom Kuchen kriegt man aber nach meiner Meinung nur, wenn man sich selber die Mühe macht und das Buch über eine eigene Webseite / Blog verkauft. Hier ist dann kein Zwischenhändler mehr vorhanden der mitverdienen möchte. Allerdings muss dann viel Zeit in Marketing gesteckt werden, wobei es sicherlich interessant wäre, wie gut man das selber mit Unterstützung der zahlreichen Social – Networks (Stichwort Facebook) realisieren kann.

Falls bereits jemand Erfahrung mit den Anbietern aus meinem Artikel hat, ich freue mich wirklich über jedes Kommentar.