Ein Leben als “Web”-Entwickler ohne Google

Von | 21. März 2012

Entwickler ohne Google …. interessante Vorstellung oder? Mal eine klassische was wäre wenn Überlegung. Stell dir mal vor du hast keinen Zugriff mehr auf Produkte und Angebote von Google. Sicherlich gibt es für vieles Alternativen aber auch wirklich für alles? Wir werden sehen.

Fangen wir mal an mit der Hauptfunktion von Google: Die Google Suche

Die Google Suche

Keine Frage, die Suche funktioniert einwandfrei und ist wohl die meist genutzte Suchmaschine auf der Welt, auch wenn die Ergebnisse mittlerweile mit viel Werbung versehen sind, würde es mir schwerfallen einen anderen Dienst zu nutzen. Als Ausweichmöglichkeit würde ich als erstes zu der Suchmaschine BING von Microsoft greifen. Diese liefert brauchbare Resultate und das auch in angemessener Geschwindigkeit.

Aus der “Vergangenheit” tut es vielleicht auch noch die Suchmaschine Yahoo! ? Ich muss gestehen seit Jahren nicht mehr benutzt.

Statistiken für die Webseite? Macht man doch mit Google Analytics, was macht man ohne?

Jeder Betreiber einer Webseite oder einer Webanwendung möchte wissen wie viele Besucher er hatte, wo dieser herkommen und was sie so treiben, nur so lässt sich feststellen ob das ganze Unterfangen auch erfolgreich ist. Wer dieses ohne Aufwand machen möchte greift zu Google Analytics. Der Dienst bietet ausgezeichnete Auswertungen, sieht schnieke aus und ist kostenlos. Eingebunden wird einfach nur ein Stück JavaScript Code, und schon geht die Auswertung los.

Eine richtige Alternative zu Google Analytics mit einem ähnlichen Umfang an Funktionen ist mir bisher nicht bekannt, aber wer selber Webspace mit entsprechender MySQL Datenbank besitzt kann auf Piwik zurückgreifen.

Piwik

Das ganze ist dank Open SourceLizenz  kostenlos zu haben, und durch die gute Dokumentation und Benutzerführung auch für einen Anfänger schnell installiert. Ist diese kleine Hürde genommen, kann man ebenfalls ein Stückchen JavaScript Code in all seinen Projekten einbinden, es ist nicht notwendig mehrere Installation für verschiedene Webseiten zu haben.

Ein paar Euro nebenbei mir der Webseite oder dem Blog verdienen? Klar Google Adsense

Der Betrieb einer Webseite, Blogs oder was auch immer kostet leider ein paar Euro, wer das ausgleichen möchte greift gerne zu Werbung. Hier ist Google Adsense sicherlich der Platzhirsch. Schnell anmelden, etwas JavaScript einbinden, und schon werden “meistens” zum Inhalt passende Anzeigen geliefert. Klickt nun ein Besucher, raschelt es in der Geldbörse. Gerade bei Google Adsense besteht aber die Gefahr das Google einen nicht mehr gerne hat, und den Account dicht macht. Baut nun die gesamte Webseite auf den Einnahmen auf, hat man ein wirkliches Problem.

Mittlerweile gibt es für Betreiber von deutschen Webseiten aber eine gute Möglichkeit jenseits von Adsense: Contaxe (*), auch dieser Anbieter bietet Inhaltsbezogene Werbung, und zusätzlich auch die Möglichkeit der direkt Vermarktung von Werbeflächen.

Neben Contaxe (*) könnte man es auch noch mit den Anzeigen von Ebay versuchen.

Werbung für die eigene Seite schalten Google Adwords

Nicht genug Besucher auf der eigenen Webseite? Deine neue Anwendung will einfach niemand benutzen? Da greifen wir doch zu Google Adwords. Der Dienst bietet dir die Möglichkeit selber Banner auf allen Webseiten die Adsense einsetzen zu schalten, zusätzlich wirst du bei genügend Kleingeld auch in den Google Ergebnissen gelistet. Sehr nett sind die oft leicht zu bekommenen Gutscheine für Adwords um das ganze mal zu testen.

Alternativen? Mit entsprechender Reichweite? Schwierig. Natürlich muss ich nun noch mal Contaxe erwähnen, hier kann man selbstverständlich auch den umgekehrten Weg nehmen und dort Anzeigen kaufen.

Dann wäre da noch das Search Marketing von Yahoo oder wie wäre es mit was ganz anderem? Anzeigen bei Facebook schalten hier sehe ich persönlich die größte Alternative zu Adwords!

Mal schauen ob die eigene Webanwendung auch gut genug optimiert ist? Schnell mal Googles Page Speed aufgerufen

Ein sehr schöner Dienst Google Page Speed. Hier hast du online die Möglichkeit deine Webanwendung oder Webseite in Richtung Performance zu testen. Ist der Test abgeschlossen gibt es auch gleich die passenden Vorschläge was man optimieren sollte. Nutze ich selber regelmäßig mit guten Ergebnissen (der Geek Pub hat übrigens 92 von 100 möglichen Punkten!).

Google Pagespeed

Würde es Google Page Speed nicht mehr geben, kein großes Problem. Von Yahoo gibt es einen ähnlichen Service mit dem schönen Namen YSlow!. Das ganze kommt zwar nicht als Webseite daher, dafür aber als Plugin oder Lesezeichen für den Browser (was nicht schlechter sein muss).

Den Besuchern des Blogs ein paar Stücke Sourcecode oder ganze Projekte zum Download anbieten? Ich lade es mal schnell bei Google Code hoch.

Google Code

Google Code ist wohl kein must have, aber da ich eh einen Account bei Google habe nutze ich es gerne um ein paar Code Schnippsel für meine Besuche oder Kollegen zum Download bereitzustellen. Das ganze ist  natürlich schon ein vollwertiges System zum Sourcecode verwalten.

Alternativen sind hier aber kein wirkliches Problem, so kann man ganz wunderbar beispielsweise GitHub oder SourceForge nutzen, beide Anbieter dürften sogar dominierender als Google auf diesem Gebiet sein.

Die Webseite oder Anwendung braucht diverse JavaScript Frameworks? Das ganze soll schnell geladen werden, dann binden wir doch einfach direkt von Google Ajax Libraries API ein.

JQuery, Dojo, Prototype oder was auch immer, viele Webseiten kommen ohne nicht mehr aus. Wer nun eine gute Performance erreichen möchte sollte die entsprechenden Bibliotheken nicht auf dem eigenen Webserver ablegen sondern von einem sogenannten CDN (Content Delivery Network) einbinden. Warum? Das hat einfach den Vorteil das dass viele machen, und so der Sourcecode von zum Beispiel JQuery schon vorher im Cache des Browsers beim Benutzer liegt. Daraus resultiert dann das der Browser JQuery nicht mehr laden muss (was bei langsamen Verbindungen schon dauern kann).

Das CDN meiner Wahl ist für mich die Google Ajax Library API

Als Alternative kann hier gut Microsoft herhalten, die vergleichbare Bibliotheken bereitstellen.

Ihr kennt mehr Alternativen zu den Google Diensten? Ich freu mich auf Kommentare.